Brandywine Global Fixed Income Fonds erhaelt AA Rating von S&P

Der Global Fixed Income Fonds von Legg Mason Tochtergesellschaft Brandywine hat ein Doppel-A Rating von der Rating Agentur Standard & Poor’s erhalten.

S&P begruendet die neue Bewertung damit, dass die Performance des Fonds kontinuierlich stark sei und das Team die Benchmark fuer den Fonds um 306 Basispunkte im Jahr 2011 geschlagen habe.

Ueber die Zeiträume von drei und fünf Jahren rangiert der Fonds im obersten Quartil, so LeggMason.

Der Fonds investiert vor allem in ‚Investment Grade‘ Schuldtitel der westlichen Industrieländer, aber die Manager koennen auch bis zu zehn Prozent des Gesamtvermögens in Investment Grade-Anleihen aus den Schwellenländern investieren.

Das Fondsmanagement – David Hoffman und Stephen Smith sind die Co-Lead-Portfoliomanager – kann auch aktiv in Ländern engagieren, die eine Währungsaufwertung erwarten lassen und auch da Anlagen reduzieren, wo eine Abwertung eher wahrscheinlich scheint.

Der Fonds hat seit Auflage im September 2003 eine Wertentwicklung von 65,67 Prozent und seit Januar 6,12 Prozent Rendite erzielt.

Der Citigroup World Government Bond Index wird als Referenzindex verwendet und der Fonds hat seit Auflage um rund drei Prozent besser abgeschnitten.

Klaus Dahmann (siehe Bild), der bei Legg Mason als Niederlassungsleiter für den Vertrieb in Deutschland und Österreich verantwortlich ist, erklaerte, sagte der Fonds basiert auf der Idee, weltweit von Marktübertreibungen im Anleihensegment und bei den Währungen zu profitieren.

“Das Team sucht unermüdlich nach günstigen Einstiesmöglichkeiten bei globalen Staatstiteln und rotiert geduldig die Positionen von Land zu Land. Dabei agiert das Team völlig unabhängig von einer Benchmark und investiert ausschließlich wertorientiert,” so Dahmann.

“Der Fokus liegt auf dem Erzielen von attraktiven Real-Verzinsungen bei der Vermeidung von Kapitalverlust. Über mehr als 20 Jahre ist es dem Team gelungen, nicht nur sehr erfreuliche Renditen zu erwirtschaften, sondern insbesondere die Downside Capture Ratio unter 30 Prozent zu halten.

“Hierzu hat auch beigetragen, dass Brandywine Global nicht in den PIIGS-Staaten investiert hat, weil frühzeitig erkannt wurde, dass dort schwierige Zeiten anbrechen.”

Fuer mehr ueber Brandywine und LeggMasons Aktivitaeten in Deutschland, siehe unsere Website in den kommenden Tagen sowie das Interview mit Klaus Dahmann in der naechsten Ausgabe von Investment Europe.

ABOUT THE AUTHOR
preloader
Close Window
View the Magazine





You need to fill all required fields!