Euro Raum Krise und Inflation die Hauptfurchten fuer deutsche Investoren

Die Sorge um die Eurokrise ist unter deutschen Privatanlegern deutlich gestiegen, während sie in gesamt Europa gesunken ist.

Fast die Haelfte (48 Prozent) der Befragten in einer Befragung im letzten Quartal von Schroders hat die Eurokrise als ihre Hauptsorge genannt; dann höhere Inflation (37 Prozent); und das anhaltende Niedrigzinsumfeld (27 Prozent).

Letztes Jahr war die Krise im Euro Raum die Hauptsorge fuer 20 Prozent weniger der Befragten in Deutschland gegenueber dem vorigen Jahr.

Dieses Jahr hatten die Deutschen auch wesentlich mehr Furcht vor der Krise gegenueber anderer Europaeier (43 Prozent).

Die europaeischen Durchschnitte fuer andere Sorgen waren wie folgt: steigende Steuern 25 Prozent; Marktunsicherheit / Volatilitaet 28 Prozent; anhaltendes Niedrigzinsumfeld 15 Prozent; und hoehere Inflation 27 Prozent.

Fuer Investoren in Spanien und Italien war die Gefahr von Steuererhöhungen die Hauptfurcht (47 Prozent bzw. 63 Prozent).

Die Krise abzuwarten ist jetzt für die Deutschen keine Antwort auf die Situation in Europa. Die meisten nennen Immobilien kaufen als den konkreten nächsten Schritte (38 Prozent); dann Investitionen festhalten (33 Prozent); und dann Produkte mit regelmäßigem Einkommen erwerben (27 Prozent).

Die Deutschen legen sechs Prozent über dem Länderdurchschnitt fuer fuer die Altersvorsorge an.

Rund 40 Prozent – zwei Prozent unter dem Durchschnitt – sprachen sich für einen persönlichen Notfall-Fonds für unerwartete Lebenssituationen aus.

Achim Küssner (siehe Bild), Geschäftsführer der Schroder Investment Management, sagte: “Die hohe Sparrate der Deutschen ist nicht überraschend. Es ist aber auffällig, dass mehr private Gelder gespart als investiert werden. In einem Niedrigzinsumfeld sollten Anleger jedoch auch überlegen, wie sie höhere Renditen erzielen können.

“Produkte, die regelmäßiges Einkommen generieren und trotzdem risikoavers investieren, wie zum Beispiel Fonds mit festen Ausschüttungsklassen, eignen sich hierzu besonders.”

preloader
Close Window
View the Magazine





You need to fill all required fields!