Interesse an globalen Maerkten steigt, aber Investoren blicken zuerst auf den Heimatmarkt

Investoren bleiben immer noch lieber ‘zu Hause‘ wenn sie Gelder anlegen, obwohl die Interesse an globale Maerkten steigt und sie erwarten “kräftige Renditen” in Asien.

Das ergab eine weltweite Umfrage von Franklin Templeton und Dan Ariely, Professor der Psychologie und Verhaltensökonomie an der Duke University in North Carolina, unter circa 20,600 Personen in 19 Laendern.

Trotz einer allgemeinen Bevorzugung des Heimatmarkts liess sich ein Stimmungswandel bei der Frage zu den langfristigen Perspektiven feststellen, sagte Franklin Templeton.

Circa 45 Prozent der befragten Investoren erwartet dieses Jahr eine Anlagerendite ihrer gesamten Investments von 5 Prozent oder höher – und bei Aktien verhält es sich ähnlich.

Franklin Templeton sagte, die globale wirtschaftliche Ungewissheit sorge derzeit für konservatives Anlagerverhalten.

Ungefaehr die Hälfte (51 Prozent) der Befragten meinen, dass sich die Weltwirtschaft negativ entwickelt, waehrend 45 Prozent (oder 36 Prozent in Deutschland) sagte, dass sie sei 2009 “ein bisschen” risikoscheuer geworden seien.

Circa 20 Prozent haben es vor, bei Berücksichtigung der aktuellen Lage das Portfolio in diesem Jahr aggressiver zu gestalten.

Peter Stowasser, Vertriebschef von Franklin Templeton in Deutschland, sagte: “Die weltweite konjunkturelle Ungewissheit lastet schwer auf Investoren und unterstreicht die Notwendigkeit für einen gut diversifizierten Anlageplan sowie professionell gesteuertes Risikomanagement. Dies ist offensichtlich ein Bereich, in dem Finanzberater aufgrund ihrer gesammelten Erfahrungen in der Anlageberatung eine entscheidende Rolle spielen können.”

Die Hälfte der Befragten in Deutschland glaubt, dass die meisten Investmentkategorien in diesem Jahr Renditen zwischen minus 4 und plus 4 Prozent abwerfen. Ein Viertel der Befragten ist der meinung, Renditen werden negativ ausfallen.

Weltweit bevorzugt die Mehrheit (56 Prozent) vor allem das Heimatland als Destination fuer ihre Anlagen. Aber nur 37 Prozent glaubten, ihr Heimatland würde die besten Anlagerenditen erzeugen.

In Deutschland bevorzugen 60 Prozent der Befragten ihr Heimatland gefolgt von Asien (17 Prozent) und Westeuropa (8 Prozent). Lediglich 43 Prozent der Deutschen sind jedoch überzeugt, dass das Heimatland im kommenden Jahr die beste Rendite verspricht, gegen 25 Prozent fuer Asien und 10 Prozent fuer Westeuropa

Langfristig sieht das aber ein bisschen anders aus.

Heutzutage hat die Mehrheit (72 Prozent) weniger als 20 Prozent des Portfolios über das Heimatland hinaus investiert. Aber in den kommenden 10 Jahren wollen 44 Prozent der Befragten mindestens 20 Prozent ihrer Anlagen außerhalb ihres Heimatlandes anlegen.

Indiens Befragte zählen mit 71 Prozent, Brasiliens mit 64 Prozent und Hongkongs mit 55 Prozent zu denen mit dem größten Optimismus hinsichtlich der lokalen Konjunktur. Der globale Durchschnitt beträgt 33 Prozent.

Es hat auch weitere interessante globale und regionale Ergebnisse gegeben, wie folgt.

  • Die Befragten im asiatisch-pazifischen Raum (54 Prozent) und Lateinamerikas (55 Prozent) gehören zu den Spitzenreitern, die positive Erträge von 5 Prozent oder mehr im derzeitigen Marktklima erwarten. Insgesamt gehen 44 Prozent der Umfrageteilnehmer weltweit von diesem Renditeniveau aus.
  • Bei der Berücksichtigung des langfristigen Investmentrisikos unterschiedlicher Assetklassen in den kommenden 10 Jahren haben Aktien das höchste damit einhergehende Risiko.
  • Mehr als die Hälfte (52 Prozent) der globalen Befragten hielten Aktien und 38 Prozent Renten für zu risikobehaftet. Weniger Befragte schätzen zudem Nichtmetall-Rohstoffe (35 Prozent), Immobilien (33 Prozent), Edelmetalle (31 Prozent) und Geldmärkte (30 Prozent) im kommenden Jahrzehnt als zu risikobehaftet ein.
  • In Indien halten 67 Prozent der Befragten Finanzberater für die Planung der Altersvorsorge wichtig. In Deutschland sind es lediglich 33 Prozent.
  • Die Befragten legen den Fokus äußerst stark auf garantierte Renditen. 71 Prozent betrachten sie als den wichtigsten Faktor bei der Entscheidung, wie man investiert.
preloader
Close Window
View the Magazine





You need to fill all required fields!