Johannes Maier, Abteilungsleiter Dachfondsmanagement bei Deutsche Postbank FS, im Gespraech

Related Content Related Video White Papers Related Articles

Herr Dr Johannes Maier, Abteilungsleiter fuer Dachfondsmanagement bei Postbank Financial Services GmbH, spricht mit David Walker, beschreibt den Prozess und Produkte seines Teams von 6 Personen in Frankfurt, und nennt die Investmentsstrategien, die er zur Zeit sucht. Das Unternehmen managt ca. Euro 9 Mrd in Dachfonds, Publikums- und Speziafonds.

Besteht Ihr due diligence Prozess bei Deutsche Postbank Financial Services aus quantitativen und qualitativen Teilen?
Wir selektieren Fonds nicht nur nach quantitativen Kriterien, das ist immer nur der erste Filter. Der qualitative Teil, der sich dann anschließt, ist ungefaehr 60% – also quantitativ ist 40% der gesamten Bewertung, und 60% ist qualitativ. Das war immer ein zweigleisiger und in sich geschlossener Prozess hier.

Wir benutzen den Micropal Datenbanken, um knapp 15,000 Fonds zu screenen.

Etwas, daß wir in unserem Prozess nicht machen, ist nur die 5-Sterne Fonds auszuwählen.

Wenn wir einen interessanten Fonds gefunden haben, der in unserer Denkweise auch paßt und er eine konstante Historie aufweisen kann in Beuzg auf die Kriterien, die wir anlagen, dann kommt nach dem quantitativen Teil die qualitative Bewertung.

Dabei sprechen wir mit dem Portfoliomanagement, um sicher zu sein, das ist der gleiche Mann/Frau, oder ob sich irgendetwas geändert hat.

Ich möchte keine Überraschung in meinem Portfolio haben im Sinne von ‘der Manager hat seinen Prozess auf einmal geändert’. Das könnte ich auch meinen Kunden nicht verkaufen.

Ein absolutes Todeskriterien für uns ist Wechsel des Portfoliomanagers. Wir legen verstärkt Wert auf diesen qualitativen Teil. Wir wollen wissen, wenn sich die Strategie, das Personal oder der Investment Prozess ändert. Wenn nicht, sei der Fondsmanager bei uns Topwahl.

Die Veränderung der Auswahlkriterien bei uns hat letzendlich etwas damit zu tun, wie wir generell ausgestellt sind, wie unsere Erwartungen sind – also die Asset Allocation, i.S. von sind wir offensiv oder defensiv aufgestellt?

Was suchen Sie im allgemeinen als Qualitaetsmerkmale in Fondsmanager?
Eine ausreichende Berufserfahrung, ein stabiles investment Team, eine stabile Umgebung – damit die Person ordentlich arbeiten kann, und sich nicht um Büroalltag kümmern muß – und eine klare Strategie.

Der Fondsmanager soll nur eine Strategie verfolgern. Ich möchte also einen spezializierten, qualifizierten Menschen am Portfolio haben, der in Ruhe arbeiten kann.

Ich muß den Fondsmanger mindestens einmal gesehen haben. Danach gehe ich davon aus, daß ich über die monatlichen Reports ausreichend informiert bin. Die Performancekontrolle zeigt mir ja auf täglicher Basis, falls ich mir Sorgen machen sollte.

Für mich ist es eine ganz kritische Situation, wenn sich etwas am Prozess oder an der Person ändert. Das ist für mich sofort ein Stop Loss, und ich steige dann sofort aus.

 

ABOUT THE AUTHOR
Adam Kramer
preloader
Close Window
View the Magazine





You need to fill all required fields!